Nikotinsucht Medikamente

Die Nikotinsucht ist für viele betroffene ein schweres Problem, welches oft nur mit Hilfe überstanden werden kann. Ein sehr effektives und beliebtes Medikament gegen Nikotinabhängigkeit ist Champix mit den Wirkstoff Vareniclin. Dieses Medikament kommt ohne Nikotinersatz aus und vermindert dennoch Entzungserscheinungen.

Medikamente gegen Nikotinsucht:

Um Medikamente wie Champix gegen Nikotinsucht bestellen zu dürfen, wird ein gültiges Rezept benötigt. Die Rezeptausstellung kann allerdings auch über das Internet, auf so genannten Online Kliniken erfolgen. 

Bestellung

Online Klinik besuchen. Behandlung wählen. Fragebogen ausfüllen. Bestellung aufgeben.

Diagnose

Ärztliche Kontrolle. Auswertung des Fragebogens. Rezeptausstellung.

Versand

Weiterleitung an die Versandapotheke. Expressversand der deutschen Arzneimittel.

nikotin-behandlung-aus-holland-bestellen

Medizinisch überprüft

Aktualisiert: 04.03.2020

Inhalt:

Wissenswertes

Der Konsum von Nikotin wird sehr stark mit Lungenkrebs in Verbindung gebracht. Dabei hat das Rauchen noch viele weitere mögliche Auswirkungen auf Körper und Geist. 

Bekannte Auswirkungen:

  • Arteriosklerose (Arterienverkalkung)
  • Durchhblutungsstörungen und Thrombosen (Blutgerinnsel)
  • Erektionsstörungen
  • Raucherbein
  • Asthma & Lungenerkrankungen
  • Zahlreiche Krebserkrankungen
  • Hautalterung
  • Zahnerkrankungen
  • Früh-, Fehlgeburten in der Schwangerschaft
  • und viele weitere bekannte Folgen

Neben der Alkoholsucht zählt die Nikotinsucht eindeutig zu den gefährlichsten Abhängigkeiten, da sie sich sehr negativ auf die Gesundheit der betroffenen Person auswirken kann.

Die Nikotinsucht beinhaltet, dass die betroffenen Personen kontinuierlich entweder Zigaretten oder ähnliche Genussmittel rauchen und nicht ohne Weiteres damit aufhören können. Viele Betroffene möchten dieser Sucht zwar entkommen und führen deshalb eine Raucherentwöhnung durch, jedoch ist die Erfolgsrate in der Regel relativ gering.

Aufgrund der schleichend eintretenden Abhängigkeit ist es zwar relativ einfach, sich das Rauchen anzugewöhnen, aber umso schwerer ist es, sich das Rauchen wieder abzugewöhnen. Jedes Jahr sind es weltweit mehrere 100.000 Menschen, die infolge des Nikotingenusses sterben.

Rauchentwöhnung

Die Raucherentwöhnung stellt einen harten und steinigen Weg dar, der in der Regel verschiedene Schritte und Maßnahmen erfordert.

Das Problem besteht nämlich in vielen Fällen darin, dass sich sowohl der Körper als vor allem auch die Psyche an den Genuss des Nikotins gewöhnt hat. Es muss also sowohl eine physische als auch eine seelische Abhängigkeit bekämpft werden. Hinzu kommt noch der Faktor Gewohnheit, der keinesfalls unterschätzt werden darf.

So haben sich viele Raucher zum Beispiel daran gewöhnt, in Gesellschaft zu rauchen, nach dem Essen oder in bestimmten Stresssituationen. Bei der Raucherentwöhnung geht es also vor allen Dingen darum, sowohl diese Gewohnheit zu durchbrechen als auch die körperliche Abhängigkeit zu beenden.

Das Nervengift Nikotin wirkt sich zunächst körperlich aus, da es verschiedene Botenstoffe ausschüttet, wie zum Beispiel Serotonin oder Dopamin. Das Problem besteht darin, dass sich all diese Botenstoffe sehr positiv auf das Glücksempfinden des Rauchers auswirken, sodass es bereits aus dieser Sicht heraus sehr schwierig ist, eine Raucherentwöhnung durchzuführen.

Der Körper empfindet den Genuss von Nikotin also als eine Art Belohnung, auf die er natürlich freiwillig nur sehr ungern verzichten möchte.

Entzugserscheinungen

Die Entscheidung Nichtmehrraucher zu werden wird oft gefällt, jedoch fast genau so oft schnell wieder aufgegeben.
Nikotin ist einer der am schnellsten süchtig machenen Stoffe überhaupt. Bei einer regelmäßigen Aufnahme von Nikotin, entwickeln die Nervenzellen immer mehr und mehr Rezeptoren und entwickeln beim Ausbleiben des Nachschubes starke Entzugserscheinungen.

Bekannte Nikotin- Entzugssymptome:

  • Unruhe
  • Kopfschmerzen
  • Reizbarkeit
  • Angstgefühle, Depressionen
  • Gewichtszunahme
  • Verstopfungen
  • Müdigkeit
  • Schlafstörungen
  • Appetitstörungen

Neben den Entzugserscheinungen, die sich vor allen Dingen körperlich äußern, gibt es auch noch verschiedene Symptome, die in den Bereich der psychischen Entzugserscheinungen fallen. Viele Personen, die mit dem Rauchen aufhören möchten, stellen zum Beispiel nach den ersten Tagen eine erhöhte Gereiztheit und eine schlechte Stimmung bei sich selbst fest.

Dies kann sogar bis hin zu depressiven Verstimmungen reichen. Zusammengefasst sind viele Personen während der Phase der Raucherentwöhnung einfach schlecht drauf und mit vielen Dingen unzufrieden.

Immer beliebter: Online-Rezept-Service

Durch den bequemen Online-Rezept-Service ist kein Arztbesuch notwendig. Nach dem ausfüllen eines Fragebogens kann ein Rezept ausgestellt werden. Anschließend wird ein Expressversand eingeleitet. Die Zahlung kann auch auf Rechnung erfolgen.

Im Preis enthalten:

  • Medikament
  • Rezept
  • Expressversand

Quellen: