Symbicort aus Holland

symbicortGrundsätzlich gehört Symbicort in die Wirkstoffgruppe der Glukokortikoide, genauer in die der kombinierten, inhalativen Bronchialtherapeutika. Die beiden Wirkstoffe Formoterol Fumarat – Dihydrat und Budesonid wirken entzündungshemmend und erweitern somit zeitgleich die Bronchialwege. Auch während eines Asthma – Anfalls ist Symbicort nützlich, sofern es rechtzeitig angewendet wird. Die Empfindlichkeit der Beta- Rezeptoren steigt an. Der gewünschte Wirkungseintritt erfolgt oft erst innerhalb ein bis zwei Wochen nach regelmäßiger Anwendungen, daher sollte die Therapie nicht vorzzeitig beendet werden.

Sie möchten Symbicort anfordern?

Über Online Kliniken können Sie online ein Behandlung mit Symbicort anfordern. Wenn Ihnen ein Rezept für Symbicort ausgestellt werden konnte, bekommt die Apotheke grünes Licht und verschickt Ihr Medikament noch am selben Abend mit UPS Express.


preise

 

 


fragebogen ausfüllen rezeptausstellung expressversand

Wann wird Symbicort angewendet?

Symbicort häufig in der Pneumologie – Therapie Anwendung. Besonders in der Erhaltungs – und/ oder Bedarfstherapie (akuter Asthma – Anfall) von Asthma – Bronchiale oder der sog. COPD – chronisch, obstruktiven Lungenerkrankungen.

Wie wird Symbicort angewendet?

Symbicort wird in Form von inhalativen Sprays dem sog. Turbohaler eingenommen.
Es ist erhältlich in den Variationen 4,5 + 80; 4,5 + 160; 9 + 320 / Hub
Vor der Einnahme, sollte eine tiefe Ausatmung stattfinden und anschließend über das Mundstück des Inhalators wieder tief eingeatmet werden. Das Medikament gelangt direkt in die Atemwege und kann dort deren Wirkung entfalten.
Der Betroffene sollte zur Prophylaxe von Mund- Schleimhaut- und Rachenerkrankungen, etwa einer Pilzinfektion, nach der Einnahme des Medikamentes viel trinken, ggf. den Mundraum und das Mundstück des Inhalators gründlich ausspülen.

Asthma Bronchiale
4,5 + 80 µg Erhaltungstherapie: 2x 2 Inh., max. 8 Inh. /d
Ki. 6- 12 Jahren: 2x 2 Inh.
Erhaltungs – und Bedarfstherapie: 2 x 1 Inh., max. 12 Inh./ d
4,5 + 160µg Erhaltungstherapie: 2x 1-2 Inh., max. 8 Inh. /d
12 – 17 Jahren: 2x 1-2 Inh.
Erhaltungs – und Bedarfstherapie: 2 x 1 – 2 Inh., max. 12 Inh./ d
9 + 320µg : 2×1 Inh., max 4 Inh. / d

COPD
4,5 + 160 µg : 2x 2 Inh.;
9+ 320 µg : 2 x 1 Inh.

Grundsätzlich sollten sie den Anordnungen ihres Arztes genauestens Folge leisten.

Gegenanzeigen

Symbicort sollte nicht von Menschen mit bereits bestehender Laktoseintoleranz eingenommen werden

Welche Nebenwirkungen können auftreten?

Grundsätzlich ist Symbicort als sehr verträglich eingestuft, dennoch können leichte Nebenwirkungen auftreten:

– Kopfschmerzen
– Irriationen im Rachenraum
– Husten
– Heiserkeit
– Candidose der Mund- und Rachenschleimhaut
– Verletzlichkeit der Haut
– Muskelschmerzen
– Übelkeit
– Schlafstörungen

Welche Wechselwirkungen gibt es ?

Die gleichzeitige Einnahme von bronchienerweiternden Medikamenten wie etwa Theophilin führt zu einer verstärkten Wirkung beider Medikamente

Bei Einnahme von oralen Antidiabetika kann es zu einer Abschwächung der blutzuckersenkenden Wirkung kommen

Die Wirkung des Formoterols kann durch Betablocker beeinflusst werden, d.h. es können starke Verengungen der Bronchien entstehen.

Warhnhinweise

Während einer Schwangerschaft oder der Stillzeit wird von Symbicort abgeraten. Symbicort ist nicht für Kinder unter 6 Jahren geeignet.