Priligy aus Holland anfordern

priligy kaufenBevor Sie Priligy anfordern sollten Sie sich über das Medikament informieren. Anschließend können Sie einen seriösen Anbieter besuchen um nicht gefälschte Arzneimittel zu bestellen. Priligy (Dapoxetin) gehört zu den urologischen Arzneimitteln, die die Zeit bis zum Samenerguss verlängern oder die Kontrolle darüber verbessern können.

Es enthält den Wirkstoff Dapoxetin aus der Gruppe der sogenannten selektiven Serotonin-Wiederaufnahmehemmer. Über Umfragen bei Patienten konnte man feststellen das Priligy den Orgasmus des Mannes um bis zu 300% verzögern konnte, wer also beispielsweise vorher nur ca 30-60 Sekunden eine dauerhafte Stimulation durchführen konnte, der kann mit Priligy etwa 1-3 Minuten länger.

Diese Leistung beglückt sowohl den Mann, wie auch die Frau. Mittlerweile ist es immer beliebter einen längeren Geschlechtsverkehr zu haben – doch staut man die Lust länger an ist die Wahrscheinlichkeit einer vorzeitigen Ejakulation umso höher. Priligy bietet die Möglichkeit diese Zeit zu verzögern.

Sie möchten Priligy anfordern?

Wenn Sie Priligy online anfordern möchten, können Sie über Online Kliniken eine Behandlung mit Priligy anfordern und somit bei einem lizenzierten Arzt das Produkt beantragen. Wenn dieser Ihnen anhand des von Ihnen ausgefüllten Fragebogen Ihnen das Rezept ausstellen kann, wird dieses direkt an die Versandapotheke weitergeleitet, welches Ihnen Priligy sofort per UPS Eilversand zuschickt. Somit können Sie bereits am nächsten morgen Priligy in Empfang nehmen.

Hier finden Sie den Anbieter:

preise


fragebogen ausfüllen rezeptausstellung expressversand

Priligy anfordern – so gehts:

priligy rezeptfreiSie möchten Priligy anfordern, doch Sie haben keine Zeit, auf einen Termin bei Ihrem Hausarzt zu warten? Dann wäre die Methode der Ferndiagnose etwas für Sie. Hierbei können Sie ohne persönlichen Arztbesuch Priligy online anfordern. Wie es funktioniert?

Ganz einfach: Sie schildern einem Arzt online die Symptome Ihrer gesundheitlichen Probleme und dieser wertet nun aus, ob das Medikament für Sie in Frage kommt. Sollte Priligy für Sie das Richtige sein, bekommen Sie eine Onlinebescheinigung ausgestellt. Da es sich hierbei nicht um ein klassisches Rezept handelt, welches Sie nur durch einen Besuch Ihres Hausarztes bekämen, ist die Ferndiagnose eine rezeptfreie Variante. Online Kliniken bietet die Ferndiagnose an. Der Service ist bereits im Preis des verlinkten Anbieters enthalten.

Dabei handelt es sich um eine legale Vorgehensweise, die weder Probleme mit dem Gesetz, noch mit dem Zoll bringt. Sie können Priligy erst nach Erhalt der Bescheinigung kaufen und handeln somit gesetzeskonform.

Damit Sie keine Fälschungen bei illegalen Anbietern kaufen, sollten Sie darauf achten, dass Sie immer eine Art von Bescheinigung vorlegen müssen. Wenn Sie Priligy ohne Rezept, ob persönlich vom Hausarzt oder die rezeptfreie Onlinemethode, kaufen können, dann handelt es sich um Fälschungen. Diese haben eine andere Zusammensetzung und entsprechen nicht den geltenden Medikamentenstandards. Auf diese Weise schaden Sie Ihrer Gesundheit. Ganz anders bei Online Kliniken. Dort kann Ihnen ein Arzt extra ein Rezept ausstellen und die Versandapotheke hält sich an die Medikamentenstandards.

Wie wirkt Priligy?

Das Medikament darf nur auf Anweisung eines Arztes eingenommen werden und ist verschreibungspflichtig. Das in Priligy enthaltende Dapoxetin verzögert und moduliert den Nervenimpuls, welcher im Penis bei Erregung des Samenleiters, der Samenbläschen, der Muskulatur des Blasenhalses sowie der Prostata ausgelöst wird.

Wie wird Priligy angewendet?

Die Tabletten sollten, um einen zu bitteren Geschmack zu vermeiden, als Ganzes mit einem vollen Glas Wasser eingenommen werden. Während der Behandlung sollte Situationen, in denen es zu Verletzungen kommen kassn, unbedingt meiden, sollten Sie eine nahende Ohnmacht verspüren. Diese kann sich durch Benommenheit oder Schwindel ausdrücken.

Zu Beginn der Behandlung sollte die Tagesdosis grundsätzlich bei 30 Milligram Dapoxetin liegen, wobei das Medikament etwa eine bis zu drei Stunden vor sexueller Aktivität eingenommen werden sollte. Es ist darauf zu achten, dass innerhalb eines Zeitraums von 24 Stunden nur maximal eine Tablette eingenommen werden darf. Sollte die Dosis nicht ausreichend sein und die Nebenwirkungen beherschbar, kann die Dosis auf den maximalen Wert verdoppelt werden. Die Steigerung muss auf jeden Fall verbleiben, sollte der Patient schon bei 30 Milligram mit erheblichen, unerwünschten Nebenwirkungen, wie plötzlicher Blutdruckabfall reagieren.

Nach der Einnahme von sechs Dosen oder alternativ nach den ersten vier Behandlungswochen muss der Arzt eine Risikoabwägung vornehmen und nach einem Patientengespräch über Nutzen und Wirksamkeit entscheiden ob es sinnvoll ist, die Behandlung fortzusezen.

Welche Nebenwirkungen sind möglich

Bevor Sie Priligy kaufen sollten Sie auch die Nebenwirkungen kennen. Häufig, bzw. sehr häufig kommt es zu Übelkeit, Kopfschmerz, Schwindel, Reizbarkeit, Erhöhung des Blutdrucks, Erektionsstörungen, vermehrtem Schwitzen, Müdigkeit, Blähbauch, Magenbeschwerden, Verdauungsstörungen, Blähungen, Bauchschmerzen, Verstopfun, Erbrechen, Mundtrockenheit, Durchfall, Nasennebenhöhlenverstopfung, Gähnen, Ohrensausen, Verschwommensehen, Zittern, nevliche Missempfindungen, Schläfrigkeit, Aufmerksamkeitsstörungen, Libido-Verminderung, anormale Träume, Ruhelosigkeit, Aufregung, Angstzustände und Schlaflosigkeit.

Zu den weiteren, gelegentlichen Nebenwirkungen zählen erhöhter Blutdruck, beschleunigter Herzschlag, Nervosität, Betrunkenheitsgefühl, Orgasmusstörungen, Ejakulationsversagen, kalter Schweiß, Juckreiz, Hitzewallungen, niedriger Blutdruck, Sehstörungen, Herzrhythmusstörungen, Desorientierung, Verwirrtheit, Überwachheit, häufigen Stimmungswechseln, Schwindel, Antriebslosigkeit, Nervosität sowie eine depressive Stimmungslage.

In seltenen Fällen ist es auch zu Schwindelanfällen, plötzlichem Einschlafen und Stuhldrang gekommen. Bei einer plötzlichen Beendigung der Behandlung mit Priligy kann es zu leichten Entzugserscheinungen kommen.

Welche Wechselwirkungen sind möglich

Ehe Sie Priligy kaufen sollten Sie sich über die Wechselwirkungen informiert haben: Bei gleichzeitiger Behandlung depressiver Zustände mit trizyklischen Antidepressiva und Serotinen oder Wirkstoffen mit Serotin-ähnlicher Wirkung kann es bei Einnahme von Priligy, welches den Wirkstoff Dapoxetin enthält, unter Umständen zu einem tödlichen Serotonin-Syndrom kommen. Die Kombination dieser Medikamente ist daher unbedingt zu vermeiden. Auch sollte zwischen den Folgebehandlungen mit den Medikamenten mindestens ein Zeitraum von 14 Tagen abgewartet werden.

Die gleichzeitige Behandlung von Priligy mit Pilzmitteln, dem Antibiotikum Telithromycin und den Virusmitteln Saquinavir, Nelfinavir, Atazanavir und Ronavir ist verboten, da es zu einer erheblichen Verstärkung des Wirkstoffs Dapoxetin kommen kann. Weitere Medikamente aus dem Bereich der Virus- und Pilzbekämpfung sowie die gleichzeitige Behandlung einer Psychose sind erlaubt, sollten jedoch nur unter strengster ärztlicher Kontrolle erfolgen. Gleiches gilt für Mittel gegen eine erektile Dysfunktion.

Die Einnahme von Alkohol erhöht die Schläfrigkeit und eine verminderte Wahrnehmung über die eigene Aufmerksamkeit, die Wahrscheinlichkeit der möglichen Nebenwirkungen, wie Schwindel, langsame Reflexe und Benommenheit erhöht sich.

Folgende Gegenanzeigen sind zu beachten

Bei Überempfindlichkeit gegen den Wirkstoff Dapoxetin, Herzerkrankungen, Leber- und Nierenfunktionsstörungen, Neigung zu Epilepsie und Krampfanfällen, Depressionen und Manien darf Priligy nicht angewendet werden.

Bei Patienten mit Blutgerinnungsstörungen ist unbedingt eine ärztliche Überwachung erforderlich. Der Einsatz des Medikaments ist bei Frauen untersagt.

Besondere Warnhinweise

Das Medikament enthält Lactose. Es darf nur bei ärztlich festgestelltem vorzeitigen Samenerguss und nicht bei Patienten über 65 und unter 18 Jahren angewendet werden. Sollte es zu allergischen Reaktionen kommen, muss unbedingt und umgehend ein Arzt konsultiert werden.