Minocin aus Holland

minocin Das Medikament Minocin gehört zu der Gruppe Tetracyclin-Antibiotikas. Durch die Einnahme dieses verschreibungspflichtigen Mittels wird das Wachstum der Bakterien gehemmt. Es bildet sich eine Blockade von lebenswichtigen Eiweißen direkt in den Erregern. Durch die folgende Inaktivierung können sich diese dann nicht weiter vermehren. Minocin wirkt gegen grampositive und gramnegative Erreger in einem weit ausgedehnten Spektrum.

Derzeit ist kein Minocin mehr verfügbar, da der Hersteller die Produktion eingestellt hat!


Wann und wie wird Minocin angewendet?

Minocin findet Anwendung bei Infektionen, die durch Bakterien verursacht worden sind. Das könnte sein:
– eine Infektion der Atemwege,
– eine Infektion der Gallenwege,
– eine Infektion der Harn- und Geschlechtswege,
– eine Infektion der Haut,
– eine Infektion im Hals-Nasen-Ohren-Bereich,
– eine Infektion des weiblichen Geschlechtstraktes, sollte hier beispielsweise eine Penicillinallergie vorliegen.

Wichtig ist, dass die Tabletten immer zu den Mahlzeiten eingenommen werden und reichlich Flüssigkeit dazu getrunken wird.

Hat Minocin Nebenwirkungen?

Durch die Einnahme von Minocin kann es zu Störungen im Magen-Darm-Trakt kommen. Allergische Reaktionen können hervorgerufen werden, wie Schwindel und Kopfschmerzen sowie eine Empfindlichkeit gegenüber UV-Strahlungen. Bei einer Langzeittherapie mit Minocin können blaugraue Verfärbungen der Finger- und Fußnägel auftreten und die Schleimhäute können zu einer Pilzinfektion neigen. Eine Kurzsichtigkeit von kurzer Dauer kann sich einstellen.

Da es zahlreiche Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten geben kann, ist hier vor der Einnahme der Arzt zu fragen.

Welche Warnhinweise gibt es bezüglich Minocin?

Wenn eine gleichzeitige Einnahme von kalzium- oder magnesiumhaltiger Mittel oder Getränke zu sich genommen wird, kann dadurch die Aufnahme des Wirkstoffs, die im Magen stattfindet, stark beeinträchtigt werden kann.

Das Arzneimittel Minocin kann die Sehleistung stark beeinflussen und damit verbunden die Sicherheit, die beim Steuern von Kraftfahrzeugen vonnöten ist, beeinträchtigen. Das Gleiche betrifft das Bedienen von Maschinen. Findet eine längere Behandlung statt, ordnet der behandelnde Arzt Termine an, die Blutbildkontrollen beinhalten sowie Leber- und Nierenfunktionstests. Während der Einnahme des Medikaments Minocin ist darauf zu achten, dass sich der Patient keiner intensiven Sonnenbestrahlung aussetzt. Wenn während der Einnahme des Präparates schwere und anhaltende Durchfälle beobachtet werden, muss umgehend der behandelnde Arzt informiert werden.

Ebenso sollten nicht gleichzeitig Mittel eingenommen werden, die peristaltikhemmende Substanzen enthalten – da diese Mittel zu Lähmungserscheinungen in der Darmmuskulatur führen können.

Zu beachten gilt, dass diese Informationen auf keinen Fall dieses Thema abschließen, den Arzt ersetzen und dies weder mit einer ärztlichen noch sonstigen Fachberatung einhergeht. Insbesondere muss hier beachtet werden, dass hinsichtlich der möglichen Nebenwirkungen und der möglichen Gegenanzeigen und sonstigen Informationen immer die Absprache mit dem behandelnden Arzt erfolgen muss.