Livial aus Holland

livial Bei den Livial Tabletten ist der Wirkstoff Tibolon enthalten, dieser Wirkstoff wiederum stammt aus der Gruppe der synthetischen Geschlechtshormone. Die Tabletten enthalten 2,5 mg Tibolon. Dabei legt der Arzt fest, wie viele Tabletten täglich eingenommen werden dürfen. Livial Tabletten werden eingenommen, wenn ein Mangel der weiblichen Geschlechtshormone, insbesondere von Östrogenen vorliegt, oder wenn bei einer Frau die letzte Blutung vor über einem Jahr war.

Sie möchten Livial anfordern?

Dann können Sie über den verlinkten Kundenservice Livial anfordern da Ihnen extra ein Rezept per Ferndiagnose von einen unserer Ärzte ausgestellt werden kann. Bevor Sie Livial anfordern sollten Sie sich ausführlich darüber informieren.

Sie können über diesen Anbieter eine Behandlung anfordern:


preise

 


fragebogen ausfüllen rezeptausstellung expressversand

Wann darf Livial nicht eingenommen werden?

Die Tabletten dürfen nicht eingenommen werden, wenn Brustkrebs bekannt ist, oder schon einmal bestand. Denn nach einer aktuellen Studie verstärkt Livial das Risiko des Wiederauftretens. Bei anderen Tumoren kann die Einnahme von Livial dazu führen, dass der Tumor dadurch angeregt wird. Außerdem sollte man Livial nicht nehmen, wenn Blutungen aus der Scheide aus ungeklärter Ursache auftreten, wenn plötzlich Brustschmerzen auftreten, verbunden mit einer Brustenge. Bei einem bestehenden Schlaganfall in der Vergangenheit empfiehlt sich die Einnahme von Livial ebenso wenig. Kinder und Schwangere dürfen Livial Tabletten ebenfalls nicht einnehmen. Bei älteren Patienten ist die persönliche Risikosituation zu berücksichtigen, denn wer über 60 Jahre alt ist, bei dem wird das Schlaganfallrisiko durch eine Einnahme verstärkt.

Anwendung und Dauer der Anwendung von Livial:

Die Livial Tabletten müssen unbedingt so eingenommen werden, wie es der Arzt verschreibt. Wenn man sich nicht ganz sicher ist, kann der Apotheker auch weiterhelfen. Die Tabletten sollten nach dem Essen mit einem Glas Wasser, auf keinen Fall mit Milchprodukten eingenommen werden. Wenn die Wechseljahre bereits eingesetzt haben, dann sollte frühestens ein Jahr nach Ausbleiben der Regel die erste Tablette genommen werden. Wenn durch eine Operation die Eierstöcke entfernt wurden, dann kann man sofort mit der Einnahme der Tabletten beginnen. Wenn vor Einnahme der ersten Tablette plötzlich Blutungen auftreten, sollte man sich besser an den Arzt wenden. Denn es muss auf jeden Fall vorher eine bösartige Erkrankung ausgeschlossen werden. Man sollte sich außerdem an den Arzt wenden, wenn von einem anderen Produkt mit dem Inhalt Östrogen auf Livial gewechselt wird. Innerhalb von ein paar Wochen tritt eine Besserung von Beschwerden ein. Die Behandlung sollte idealerweise für drei Monate fortgesetzt werden. Wenn der Arzt nichts anderes sagt, dann sollte einmal täglich eine Tablette genommen werden.

Warnhinweise:

Die Livial Tabletten sind nur einzunehmen, wenn die Beschwerden die Lebensqualität beeinträchtigen. Der Arzt sollte einmal im Jahr eine saubere Abschätzung von Kosten und Nutzen machen. Dabei sollte die Behandlung nur solange gehen, wie der Nutzen sämtliche Risiken übertrifft. Vor der Behandlung sollte der Arzt auf jeden Fall das Schlaganfallrisiko untersuchen und in die Entscheidung mit einbeziehen.

Wechselwirkungen:

Wenn man andere Arzneimittel eingenommen hat, welche auch verschreibungspflichtig sind, sollte man den Arzt oder Apotheker informieren. Denn eine gleichzeitige Wirkung mit anderen Mitteln kann von Livial verstärken. Es kann auch die Wirkungen von anderen Arzneimitteln beeinflusst werden, wenn der Wirkstoff der Enzyme abgebaut wird.

Nebenwirkungen von Livial:

Die Livial Tabletten haben bestimmte Nebenwirkungen, die aber nicht bei jeden Patienten auftreten müssen. Von 10 Behandelten hat eine Person sehr häufig Unterbauchschmerzen, unnatürliches Haarwachstum, Beschwerden in der Vagina, Juckreiz, Ausfluss, Zunahme der Gebärmutterschleimhaut, Brustspanne, Pilzinfektionen, Beckenschmerzen, Entzündungen der Schamlippen, Gewichtszunahme. Gelegentlich haben die Patienten Akne oder Schmerzen in der Brust bzw. Pilzinfektionen. Weitere Nebenwirkungen können sein: Schwindel, Migräne, Kopfschmerzen, Juckreiz, Sehstörungen, Depressionen, Magen- Darm- Verstimmungen, Gelenkschmerzen, Muskelschmerzen oder einen Schlaganfall. Außerdem können im schlimmsten Fall gutartige oder bösartige Tumoren in Verbindung mit Hormonen entstehen, venöse Ereignisse, Verschlüsse in Bein- und Beckenvenen, sowie ein Blutgerinnsel. Herzinfarkt, Gallenblasenerkrankung und verschiedene Hauterkrankungen gehören eher zu den Einzelfällen bei der Einnahme von Livial Tabletten. Wenn eines dieser Fälle eintritt, sollte man sich sofort an den Arzt oder Apotheker wenden.