Flixotide gegen Asthma

flixotideFlixotide ist ein Dosieraerosol, welches bei unterschiedlichen Arten von Atemwegserkrankungen verordnet wird. Zu den klassischen klinischen Anwendungsgebieten von Flixotide zählt beispielsweise das Asthma bronchiale aller bekannten Schweregrade. Auch zur COPD-Therapie wir Flixotide empfohlen. Sämtliche entzündliche Atemwegserkrankungen lassen sich gut mit Flixotide behandeln. Flixotide lindert Entzündungen und befreit die Atemwege.

Sie möchten Flixotide anfordern?

Wenn Sie Flixotide anfordern kann Ihnen ein Rezept via Ferndiagnose bei einer Anforderung vo 17:30 Uhr noch am selben Tag ausgestellt werden und das Medikament kann Ihnen via Express noch am selben Abend zugeschickt werden.

Dies ist über folgenden Service möglich:


preise


fragebogen ausfüllen rezeptausstellung expressversand

Die Wirkung von Flixotide

Nach der Applikation verteilt sich Flixotide rasch im Organismus. Die systemische Aufnahme des Medikamentes erfolgt hauptsächlich in den Lungen der Patienten. Dadurch wird die therapeutisch empfohlene Dosierung in den Lungen erreicht, wo es seine Wirkung entfaltet. Das Medikament ist ein hoch anti-inflammatorisch wirkendes Glukokortikoid, welches die Symptome einer bestehenden Grunderkrankung reduziert und eine Asthmaerkrankung wirksam eindämmt.

Dosierung und Anwendung von Flixotide

Da Flixotide grundsätzlich über prophylaktische Eigenschaften verfügt, kann es bereits bei völlig symptomfreien Patienten zur vorbeugenden Behandlung von Atemwegserkrankungen eingesetzt werden. Auch nach der Besserung der Symptome infolge der Anwendung von Flixotide, soll vor dem endgültigen Absetzen des Medikamentes zunächst eine ärztliche Konsultation erfolgen. Als Dosieraerosol ist Flixotide ausschließlich zur oralen Inhalation bestimmt. Die Darreichungsformen entsprechen dabei dem Alter des Patienten, beziehungsweise dem jeweiligen Schweregrad einer Asthma- oder COPD-Erkrankung.

Als Darreichungsformen und Dosierungen werden unterschieden: Flixotide Dosieraerosol Junior 50 Mikrogramm, Flixotide Standard 125 Mikrogramm, Flixotide Forte 250 Mikrogramm, Flixotide Diskus Junior 100 Mikragramm Pulver zur Trockeninhalation, Flixotide Standard 250 Mikrogramm Pulver zur Trockeninhalation und Flixotide Forte 500 Mikrogramm Pulver zur Trockeninhalation. Beim Asthma bronchiale tritt nach der Einnahme des Medikaments eine Besserung der Beschwerden in der Regel innerhalb von 4 bis 7 Tagen ein. Erste Anzeichen einer Besserung können jedoch bereits 24 Stunden nach der Einnahme erkennbar sein.

Mögliche Nebenwirkungen

Als mögliche Nebenwirkungen wurden beobachtet und beschrieben: Infektionen und parasitäre Erkrankungen (Candidiasis der Mund- und Rachenschleimhaut, Soor), Erkrankungen des Immunsystems (Überempfindlichkeitsreaktionen mit Hautreaktionen, Bronchospasmus, anaphylaktische Reaktionen, Atemwegsbeschwerden), endokrine Erkrankungen wie beispielsweise das Cushing-Syndrom, Augenerkrankungen (Katerakt, Glaukom), Stoffwechsel- und Ernährungsstörungen (Hyperglykämie), psychiatrische Erkrankungen (Angst, Schlafstörungen, Reizbarkeit, Verhaltensänderungen), Erkrankungen der Atemwege, des Brustraumes und des Mediastinums (Heiserkeit), Erkrankungen der Haut und des Unterhautzellgewebes (Blutergüsse).

Gegenanzeigen

Gegenanzeigen in Bezug auf die Applikation von Flixotide sind gegeben bei einer bekannten Überempfindlichkeit gegenüber dem Wirkstoff Fluticasonpropionat, bei Lungentuberkulose (Lungen-TBC), bei nicht ausreichend behandelten viralen, bakteriellen oder pilzbedingten Infekten der Lunge. Flixotide ist ferner ungeeignet zur Behandlung akuter Anfälle von Atemnot sowie zur Behandlung des Status asthmaticus.

Wechselwirkungen

Klinisch signifikante Wechselwirkungen sind bekannt und wurden beobachtet bei gleichzeitiger Einnahme von Ritonavir sowie mit potenten Cytochrom P450 3A4-Inhibitoren (Ketoconazol, Erythromycin).

Warnhinweise

Eine plötzliche Verschlechterung aller bekannten Asthma-Symptome ist potentiell lebensbedrohlich. Es sollte daher auch während einer Behandlung mit Flixotide stets die ärztliche Kontrolle und Begleitung der Medikamentation erfolgen. Wird das Medikament bei Kindern verordnet, so wird empfohlen, das Wachstum regelmäßig zu kontrollieren. Bei Langzeittherapie, insbesondere in hohen Dosierungen, muss die Einschränkung der Funktion der Nebennierenrinde stets in Betracht gezogen und daher in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Bei Patienten mit Diabetes mellitus ist ein Anstieg der Blutzuckerwerte durch das Medikament möglich. Nach der Applikation von Flixotide kann eine signifikante Zunahme des pfeifenden Atems der betreffenden Patienten durchaus gelegentlich auftreten.