Famvir aus Holland

famvir Famvir ist ein Anti-Virenmittel. Sein Wirkstoff Famciclovir/Penciclovir hindert bei einer Vireninfektion die Viren an weiterer Vermehrung. Es blockiert bestimmte Enzyme in den viralen Zellen und verhindert damit, das das Virus sich weiter duplizieren und im Körper ausbreiten kann. Der Körper ist dadurch besser in der Lage die Infektion eigenständig zu bekämpfen und zurückzudrängen. Heute wird Famvir vor allem bei drei Arten von Virusinfektionen angewandt. Die erste ist Herpes Zoster (Gürtelrose).

Diese Infektion wird durch das Varicella-Zoster-Virus ausgelöst. Die zweite ist Genitalherpes. Diese Infektion entsteht durch das Herpes-simplex-Virus, genau wie die dritte Virusinfektion Herpes Labialis (Lippenherpes). Sie können Famvir über DrMaxi anfordern:


preise

 

 

Link: https://www.drmaxi.com/de/famvir.html


fragebogen ausfüllen rezeptausstellung expressversand

Wie wird Famvir eingenommen?

Die Einnahme hängt von der zu behandelnden Erkrankung ab. Die besten Resultate lassen sich erzielen, wenn mit der Einnahme möglichst schon zu Beginn einer Infektion (innerhalb von 48 Stunden nach dem Auftreten der ersten Symptome) begonnen wird. Zur Behandlung eines akuten Ausbruches von Genitalherpes wird eine Dosis von dreimal täglich einer 250mg Tablette über einen Zeitraum von fünf Tagen empfohlen. Zur präventiven Langzeitbehandlung sollten zwei 250mg Tabletten täglich eingenommen werden. Beim Lippenherpes wird eine Dosis von dreimal täglich einer 500mg Tablette über einen Zeitraum von sieben Tagen empfohlen und zur Behandlung von Gürtelrose eine 250mg Famvir Tablette dreimal täglich sieben Tage lang.

Nebenwirkungen von Famvir

Wie bei fast allen Arzneimitteln können auch bei Famvir Nebenwirkungen auftreten. Nicht bei jedem Patienten treten sie auf und auch die Intensität ist sehr unterschiedlich. Seltene Nebenwirkungen von Famvir sind Kopfschmerzen, Übelkeit, Erbrechen, Durchfall und Bauchschmerzen. Auch Hautausschläge und Juckreiz, Nesselfieber, Blasenbildung und Gelbsucht, Schläfrigkeit und Schwindel können in seltenen Fällen auftreten. Die Symptome sind im allgemeinen leicht. Sehr seltene aber schwerwiegende Nebenwirkungen sind:

– Starke Blasenbildung der Haut und der Scheimhäute
– großflächige rötliche oder purpurrote Hautflecken oder starkes Nasenbluten

Wenn eine solche Nebenwirkung auftreten sollte, muss zur Vorsicht unverzüglich ein Arzt oder eine Notfallstation aufgesucht werden.

Wechselwirkungen mit anderen Medikamenten

Famvir sollte nicht oder nur unter verstärkter ärztlicher Kontrolle zusammen mit
Probenecid oder einem anderen Arzneimittel, das die Nieren beeinträchtigen kann und mit
Raloxifen zur Behandlung von Osteoporose eingenommen werden.

Gegenanzeigen

Famvir sollte nicht eingenommen werden bei einer Überempfindlichkeit gegen Famciclovir oder Penciclovir. Auch für Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sowie Patienten mit bestimmten Nervenerkrankungen oder Gehirnentzündung ist Famvir nicht geeignet. Während der Schwangerschaft und Stillzeit sollte das Medikament ebenfalls nicht eingenommen werden, weil es keine Studien über die Wirkung auf das Kind gibt. Patienten mit Nierenfunktionsstörungen benötigen bei Einnahme von Famvir in der Regel eine Dosisanpassung nach unten.

Warnhinweise

Treten bei der Behandlung mir Famvir Schläfrigkeit oder Schwindelgefühl auf, sollten die Patienten keine Maschinen bedienen und nicht aktiv am Straßenverkehr teilnehmen.