Evorel aus Holland

evorelDas Evorel Pflaster wird zur Hormonersatztherapie (HET) verwendet. Evorel wirkt gegen die mesiten Symptome während der Wechseljahre und kann zur Prävention gegen Osteoporose eingesetzt werden. Die Anwendung erfolgt ziemlich nebenwirkungsarm. Das Pflaster ist ab 38 EUR über unseren Kundenservice inklusive einer Rezeptausstellung und UPS Expressversand erhältlich. Sie können Evorel über DrMaxi anfordern:


preise

Link: https://www.drmaxi.com/de/evorel.html


fragebogen ausfüllen rezeptausstellung expressversand

Was ist Evorel und wie wirkt es?

Evorel Pflaster werden zur Hormonersatztherapie (HET) verwendet. Das Medikament dient dazu, den Körper (im Falle von Evorel Pflaster) mit Hormonen zu versorgen. Dies geschieht im Falle der Evorel Pflaster direkt durch die Haut. Genutzt wird Evorel um menopausale Beschwerden bei Frauen zu verringern. Zu den üblichen menopausalen Beschwerden gehören Hitzewallungen, Juckreiz, vaginale Trockenheit, Schwitzen (das besonders häufig in der Nacht auftretet) und manchmal auch der Verlust von Knochendichte. Das Medikament Evorel enthält hauptsächlich ein natürliches Östrogen, welches Estradiol heißt. Das Medikament Evorel ist verschreibungspflichtig, weswegen sie bei Bedarf für dieses Medikament Ihren Arzt aufsuchen sollten, der Ihnen dann Evorel verschreiben kann.

Welche Vorteile bietet das Medikament Evorel?

Die normalen Evorel Pflaster können Frauen anwenden, die keine Gebärmutter mehr haben. Des weiteren kann das Medikament auch in der Kombination mit zusätzlichen Gestagen angewendet werden. Bei den Evorel Pflaster haben die Patientinnen den Vorteil, dass es sich um sogenannte transdermale Pflaster handelt. Das heißt, dass keine tägliche Medikamenteneinahme erforderlich ist, da der Wirktstoff gleichmäßig und eigenständig durch die Haut in den Körper gelangt. Zu beachten ist hierbei natürlich, dass die Evorel Pflaster regelmäßig ausgewechselt werden müssen. Wie oft das der Fall sein sollte, wird Ihnen Ihr Arzt mitteilen! Dabei sollte auch Ihr Arzt die Dosis von Evorel bestimmen, die Sie einnehmen sollten.

Wie wird Evorel angewendet?

Die herkömmlichen Evorel Pflaster werden unterhalb der Hüfte angebracht. Dabei sollte die Patientin die Pflaster am besten auf das Gesäß oder ihren Oberschenkel anbringen. Zu beachten ist hierbei, dass der Pflaster auf keinen Fall auf den Armen oder in der Nähe von der Brust angebracht wird! Im Normalfall wird das Pflaster alle zwei Wochen ausgetauscht, wenn dies vom Arzt nicht anders angeordnet wurde. Des weiteren erfolgt in der Regel keine Pause dazwischen und das nächste Pflaster wird direkt nach Entfernen des anderen Pflaster sofort angebracht, sofern dies auch vom Arzt nicht anders angeordnet worden ist.

Wie hoch wird Evorel dosiert?

Die herkömmlichen Evorel Pflaster gibt es in verschiedenen Dosierungen. Wie hoch die Dosierung sein sollte, die Sie als Patientin einnehmen, sollte Ihr Arzt anordnen. Sollten Sie das Gefühl haben, dass es Medikament zu schwach wirkt, so sollten Sie Ihren Arzt aufsuchen und dies mit diesen bereden. Auf eigene Faust sollte die Dosierung nicht verändert werden. Hören Sie einfach auf Ihren Arzt und befolgen Sie dessen Anweisungen. Bei Fragen oder Problemen wenden Sie sich sofort an Ihren Arzt!

Welche Nebenwirkungen kann das Medikament Evorel verursachen?

Wie auch bei anderen Medikamenten, können natürlich auch bei der Einnahme von Evorel Nebenwirkungen auftreten. Bei den Evorel Pflaster ist das Risiko für gastrointestinale Nebenwirkungen recht gering, da es sich um sogenannte transdermale Pflaster handelt.
Andere Nebenwirkungen können allerdings öfters beobachten werden. Zu den Nebenwirkungen zählen unter anderem Druckempfindlichkeit der Brust, Veränderungen der Stimmung, Akne, Kopfschmerzen, Schlafstörungen, starke Perioden und Juckreiz an der Stelle, an der das Evorel Pflaster angebracht wurde. Die eben benannten Nebenwirkungen treten wenn dann meistens am Anfang der Behandlung mit dem Medikament Evorel auf. In der Regel verschwinden diese Nebenwirkungen recht schnell, spätestens dann, wenn sich der Körper mit der Behandlung von Evorel gewöhnt hat.
Sollte es dennoch zu anderen oder starken Nebenwirkungen kommen, so sollten Sie sich sofort an einen Arzt oder Apotheker wenden und diesen von Ihren außergewöhnlichen Beschwerden berichten.

Noch ein kleiner Hinweis: Achten Sie darauf, dass Sie das Medikament für Kinder unzugänglich machen!